©Paola Caputo

BIOGRAFIE

*1983 und aufgewachsen in einer kleinen, deutschen Stadt namens Wertheim (Provinz at its best und jenseits des Flusses war Bayern). Nach dem Abitur ein bald wieder abgebrochenes Philosophiestudium. Hospitanzen im Theater. Reisen. Partys. Bandgründungen. Theaterhochschule. Bereits während der Ausbildung erste Publikation von Texten. Heute als Autorin und Theaterschaffende tätig. Literaturvermittlung. Lehrtätigkeit an der Zürcher Hochschule der Künste. Mama von zwei Kindern. Wohnhaft in Zürich. 

 

Hier eine Vita in ordentlich zum Download 

Und ein Foto (Verwendung unter Angabe der Urheberin © Paola Caputo)

 

 

AUSZEICHNUNGEN

Nominierung Mühlheimer Kinderstückepreis für „Die Eisbärin“ (2019)

Nominierung Das Goldene Krönli für das SRF-Hörspiel „Piratechind“ (2017)

Werkbeitrag der Literaturkommission Stadt Basel für „Mats und Milad“ (2016)

Auswahlliste Kaas und Kappes für „Pocahontas 2015 (Show must go on)“ (2016)

Kulturförderpreis Stadt Basel (mit Firma für Zwischenbereiche) (2015)

Empfehlungsliste Nachwuchspreis der Deutschen Akademie für Kinder- & Jugendliteratur für „Goldkind“ (2015)

Baden-Württembergischer Jugendtheaterpreis für „Skills“ (2012)

Deutsch-Niederländischer Preis Kaas und Kappes für „Blauer als sonst“ (2012)

Nominierung Deutscher Jugendtheaterpreis für „Die mich jagen“ (2012)

Einladung zu den Autorentagen der Theater St. Gallen und Konstanz für „Die toten Tiere“ (2011)

Auswahl für den UniT Schreibworkshop zum Retzhofer Dramapreis Graz (2011)

Preis der Schweizerischen Autorengesellschaft für „Unter jedem Dach“ (2010)

Auswahlliste Deutscher Jugendtheaterpreis für „Eidechsen und Salamander“ (2010)

Publikumspreis Heidelberger Stückemarkt für „Unter jedem Dach“ (2009)

Publikumspreis des Stück Labor Theater Basel für „Skills“ (2009)

Deutsch-Niederl. Preis Kaas und Kappes für „Eidechsen und Salamander“ (2009)

Kathrin-Türks-Preis für „Eidechsen und Salamander“ (2008)

Kulturpreis der Stadt Wertheim (2003)